Hobby Motorrad:

vt750logo.gif (7998 Byte)

Im Winter 1999 fiel mein Blick auf eine Anzeige in der auto motor + sport: 125er mit Führerschein Klasse 3, ausgestellt vor dem 01.04.1980. Traf voll und ganz auf mich zu, wenige Tage später machte ich eine Probefahrt, war sofort begeistert und wiederum wenige Tage später war ich stolzer Eigentümer einer Honda CA 125 Rebel.

Zur Erklärung: Als ich 18 wurde, hatte ich von 2 Rädern die Nase voll. Zwei Jahre lang bin ich, bei fast jedem Wetter, täglich mit einer Hercules K50 Sprint ca. 50 km (ein Weg!) zu meinem Ausbildungsplatz gefahren.

 

 

Hersteller:

HERCULES

Modell:

K50 Sprint

Modelljahr:

1974

Hubraum:

49 ccm

Motorleistung:

6,25 PS) bei 8000/min

Höchstgeschwindigkeit:

>100 km/h (angegeben 80 km/h)

Gewicht:

unbekannt, < 100 kg

Testverbrauch:

ca. 3,0 l/100 km Gemisch 1:25

Nichts lag mir ferner, als mich jemals wieder auf so ein Fortbewegungsmittel zu setzen. Nur eins wollte ich: Heizung und Dach über dem Kopf!

 

Hersteller:

HONDA

Modell:

CA125 Rebel

Modelljahr:

1999

Hubraum:

125 ccm

Motorleistung:

8,1 kW (11 PS) bei 9500/min

Höchstgeschwindigkeit:

101 km/h (eher 97)

Gewicht:

140 kg

Testverbrauch:

3,0 l/100 km, bleifrei Normal

Nach einem Jahr wurde mir die Rebel ein wenig zu unruhig und ich wechselte zum neuen Modell, der Honda VT 125 Shadow, satte 15 PS. Fühlte sich schon besser an und machte noch mehr Appetit.

 

Hersteller:

HONDA

Modell:

VT125 C Shadow

Modelljahr:

1999

Hubraum:

125 ccm

Motorleistung:

11 kW (15 PS) bei 11000/min

Höchstgeschwindigkeit:

105 km/h

Gewicht:

163 kg

Testverbrauch:

3,8 l/100 km, bleifrei Normal

Mittlerweile habe ich den Führerschein A (direkt) erworben und besitze seit dem 11.05.2001 eine funkelniegelnagelneue Honda VT750 C2 Shadow.

Bis Ende September 2001 habe ich bereits über 8.000 km auf dem Tachometer, da der Sommer überwiegend ausgefallen ist, bedeutet dies, dass ich jede Möglichkeit zum Fahren genutzt habe. Mein armes Auto hat in dieser Zeit nur 2.500 km geschafft. Es fährt sich sehr angenehm mit der Shadow, die Leistung von 45 PS ist völlig ausreichend für ein entspanntes Fahren auf Landstraßen und außerdem sitzt man sehr bequem (wer behauptet eigentlich ständig, dass Chopper bzw. Cruiser unbequem sind?)

VT750 C2 Shadow

Hersteller:

HONDA

Modell:

VT750 C2 Shadow (RC44)

Modelljahr:

2001

Hubraum:

745 ccm

Motorleistung:

33 kW (45 PS) bei 5.500/min

Höchstgeschwindigkeit:

153 km/h

Gewicht:

248 kg

Verbrauch:

4,8 l/100 km, bleifrei Normal

Meine Shadow hat die Farben schwarz/creme. Als Zubehör sind zur Zeit eine Sissybar von Hepco & Becker, abschließbare Packtaschen von Gericke, eine kleine Lenkkopflageruhr und ein Windschild von Powerbronze montiert.

Ein paar Bilder vom Bikertreff in Kollmar an der Elbe, vom 07.04.2002:

Harley Umbau, Lenker deutlich über Kopfhöhe, satter Sound. Horex vor einer BMW, wie neu Vorne, Mitte, das ist meine Shadow. So gegen 18:00 Uhr wurde es schon leerer.

Der Kilometerstand hat im Juli 2003 die 18.000'er Marke überschritten. Gutes Wetter wird grundsätzlich zum Mopedfahren verwendet. Auch größere Etappen hat die Shadow klaglos zurückgelegt. Die erste Kette tut noch immer ihren Dienst, sie wurde häufig gereinigt, immer gut gespannt und gefettet.

Das Jahr 2004 war nicht so kilometerergiebig, immer wenn ich Zeit hatte, war mieses Wetter. Der Kilometerstand ist auf 22.500 geklettert und es sind vorverlegte Fußrasten von Falcon montiert worden.

In 2005 gab es schon im Februar die ersten Ausfahrten. Anfang April gab es neue Reifen und eine große Inspektion. Die Kette hielt noch bis Ende August.

Leider sieht man etwas Rost, Folge eines unbemerkten Wassereinbruchs im Schuppen.

Auch 2006 wurde die Saison im Februar eröffnet. Mitte April startete die erste größere Umbauaktion. Der Kilometerstand nähert sich den 30.000.

Neuer Anblick. Neue Lampe und keine Scheibe mehr. Seitlicher Kennzeichenhalter, Heckfender geglättet. Hypercharger mit TÜV-Gutachten. Kühlerblende, Schutzbügel und Hypercharger. Heckansicht. Dashboard lackiert. Tachorückstellknopf an neuer Position

In der Zwischenzeit gab es einige Veränderungen, z.B. eine Corbin-Sitzbank und ein kleines Kennzeichen, aber nur wenig Zeit bzw. Gelegenheit zum Motorradfahren. 2010 haben wir ein neues Domizil in Uetersen gekauft. Beim Reinigen der Dachrinne habe ich mir dann leider 2011 den rechten Ellbogen zertrümmert, somit hatte das Möppi eine längere Pause.

Zum Haus gehören zwei Garagenanbauten, eine davon war von dem vorher dort ansässigen Taxiunternehmen als Waschanlage konzipiert, durfte aber mangels Ölabscheider nicht in Betrieb genommen werden. In der großen Garage ist Platz für 4 E-Klassen, so viele haben wir aber gar nicht :D . Außerdem ist eine Grube vorhanden und reichlich Platz zum Schrauben am Motorrad.

Ende Oktober 2015 gab es den bösen Blick für den reaktivierten Hypercharger. Weil Heiligabend so kuschelig war, gab es eine letzte Tour nach Kollmar. Es waren noch weitere Motorradgäste da, Kaffee gab es allerdings keinen.

Neuer böser Anblick. Ansaugkanal    Sehr böse Heiligabend 2015 - 14°C in Kollmar um 12:30 Uhr.